Ernährungsmythen: Kartoffeln machen dick

Nein, eigentlich nicht! Die tolle Knolle macht zunächst nicht dick. Zum einen hat sie mit knapp 70 Kilokalorien pro 100 Gramm sogar recht wenig Kalorien. Zudem schlummern nur 16 Prozent Kohlenhydrate in der Kartoffel. Und sie steckt voller gesunder Stoffe. Da wäre zunächst reichlich Eiweiß und das ist sogar sehr hochwertig und kann sogar viele Fleischsorten überbieten. Dann hat der Erdapfel Vitamin C, die Vitamine B1 und B2 sowie Niacin (Vitamin B2), Pantothensäure (Vitamin B5) und Vitamin B6 zu bieten. Die Ballaststoffe in der Kartoffeln machen auch lange satt. ist übrigens so hochwertig, dass es in Kombination mit Milch oder Eiern den Wert von Fleisch bei Weitem übersteigt. Wenn Du die Kartoffel kochst, ist sie also ein sehr gutes und gesundes Lebensmittel und macht nicht dick.
Schneidest Du sie aber in Stäbchen und lässt diese in der Fritteuse baden, um dann fettige Fritten zu futtern, dann machen Kartoffeln in dieser Gestalt doch dick.

Ein Kommentar Gib deinen ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.