Küchentipp: Etwas Leckeres zum Mitnehmen vorkochen

Wenn Du unterwegs, beispielsweise auf der Arbeit, nichts vernünftiges zu Essen bekommst, dann kannst Du dir auch sehr einfach etwas vorkochen. Wenn Du dir daheim etwas Leckeres kochst, dann mach einfach ein oder zwei Portionen mehr und bereite Dir diese Portionen dann zum Mitnehmen vor. Das ist ganz einfach. Wir bedienen uns hier im Prinzip der Methode des „Einkochens“, die schon unsere Omas und Uromas kannten und nutzten. Ich zeige Dir das am Beispiel einer Gemüsesuppe. Wenn Du keine Zeit zum lesen hast, hier auch direkt die „Video-Anleitung“ 😉 Ansonsten geht es unter dem Video weiter.

1. Schritt: Ich habe fertig geschnibbeltes, tiefgekühltes Suppengemüse aus dem Supermarkt mit Wasser aufgegossen, sodass es gerade so bedeckt ist und das ganze aufgekocht.

Küchentipp: Etwas Leckeres zum Mitnehmen vorkochen 1

2. Schritt: Ich warte, bis die Suppe richtig sprudelnd kocht …

Küchentipp: Etwas Leckeres zum Mitnehmen vorkochen 2

3. Schritt: Jetzt fülle ich mir eine Portion der kochenden Suppe in ein heiß ausgespültes Einmachglas ab. Ich benutze dafür gerne diese Joghurt-Gläser, in denen man im Handel Joghurt und mittlerweile auch Quark bekommt. Die Gläser ergeben etwa genau einen guten Teller voll. Die Gläser spüle ich nach dem leer löffeln in der Spülmaschine.

Küchentipp: Etwas Leckeres zum Mitnehmen vorkochen 3

4. Schritt: Beim Einfüllen achte ich auf eine gute Mischung aus Flüssigkeit und Gemüse. Das ganze funktioniert aber nicht nur mit Suppe, sondern auch mit einem „festen Essen“. Hauptsache, das Ganze ist richtig heiß beim Einfüllen.

Küchentipp: Etwas Leckeres zum Mitnehmen vorkochen 4

5. Schritt: WICHTIG! ich lasse beim Füllen des Glases nach oben zum Deckel circa einen Zentimeter Luft. Das mache ich, damit sich beim Abkühlen des Inhalts im fest verschlossenen Glas ein Vakuum bilden kann. Damit bleibt der Inhalt ein bis drei Tage frisch. Am besten stellst Du das Glas direkt nach dem Abfüllen in den Kühlschrank. Das sich ein Vakuum gebildet hat, merkst Du an dem „Pflöpp“ beim aufdrehen.

Küchentipp: Etwas Leckeres zum Mitnehmen vorkochen 5

6. Schritt: Auf der Arbeit fülle ich mir den Inhalt des Glases in einen Teller und mach die Suppe oder das Essen in der Mikrowelle heiß. Schon kann ich eine gesunde und selbst gemachte Gemüsesuppe genießen. Noch ein Hinweis zum Schluss. Ich empfehle, das Gericht nicht länger als drei bis vier Tage aufzubewahren und es in der Zeit kühl zu lagern. Wenn die Industrie nach dem gleichen Verfahren Essen haltbar macht, arbeiten die mit moderner Techik und geprüften Verfahren. Deshalb halten deren eingekochte Produkte länger. In unserer Privatküche sollte das so vorbereitete Essen bald gegessen sein und nicht als „Notration für irgendwann mal“ aufbewahrt werden .

Küchentipp: Etwas Leckeres zum Mitnehmen vorkochen 6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.