Folge 45: Dicke Menschen sind unfickbar

Dicke Menschen sind unfickbar. Bevor ich Dir erläutere, was ich mit dieser provokanten These meine, hier noch kurz der Hinweis auf das Gewinnspiel. Ich verlose zehn Mal mein Buch „Machs gut Dicker, für Männer die schlank, fit, stark und gesund werden wollen.“ Was musst Du für die Teilnahme tun? Zunächst bewerte diesen Podcast auf iTunes. Mach dann einen Screenshot von Deiner Bewertung und schicke diesen Screenshot mit Deiner Adresse, an die ich das Buch schicken soll, falls Du gewinnst, per E-Mail an kontakt@machs-gut-dicker.de. Die ersten zehn Podcast-Hörer, die das machen, bekommen das Buch dann per Post zugeschickt.

Also nochmal: Dicke Menschen sind unfickbar. Das denken viele, ohne es zu sagen. Und vor allem denken das auch viele Dicke selbst. Vor allem viele dicke Männer, aber wohl auch Frauen. Ich brauche da garnicht weit weg zu schauen. Als ich damals noch mit fast 130 Kilo durch die Gegend stampfte und nach fünf bis zehn Treppenstufen schon keine Luft mehr bekam, quälten mich ganz bestimmte Gedanken. Ich dachte mir, welche Frau wird jemals ein dickes Schwein wie mich attraktiv finden? Welche Frau würde sich in ein so dickes Schwein wie mich verlieben. Und welche Frau würde mit so einem dicken Schwein wie mir, auf Deutsch gesagt, ins Bett steigen wollen. Genau das ist der Schmerz, der viele übergewichtige Männer und Frauen am meisten belastet. Ich fand mich damals vor allem hässlich und unattraktiv. Einfach, weil ich so fett war. Ich hielt mich eben für unfickbar. Ich litt, wenn ich mich im Spiegel sah. Erst recht, wenn ich nichts anhatte. Und genau so geht es wie schon gesagt vielen dicken Menschen.

Unsere Gesellschaft verstärkt dieses Bild

Und jetzt schauen wir uns doch mal unsere Gesellschaft an! Fangen wir mit der Werbung an! Die Werbung strotzt vor schlanken, durchtrainierten Menschen. Deo und Parfüm für Männer wird mit durchtrainierten meist eher jüngeren und attraktiven Männer beworben, die sich in dem Werbespot dann die halbe Dose Deo auf den freien Oberkörper sprühen. Frauen sind in der Werbung immer jung, schlank und sexy. Egal ob es um Waschmittel, Versicherungen oder Kaffee geht. Zeigt ein Werbespot erfolgreiche Manager in einer Vorstandsetage dann sind das alles schlanke, gut gebaute und in feine Anzüge gekleidete Herren mittleren oder leicht gehobenen Alters. Da ist keiner dabei, der etwas mollig ist. Unsere Werbung setzt bei weitem nicht nur Frauen unter Druck. Auch Männer bekommen in der Werbung aber auch in den Medien allgemein suggeriert: Du musst schlank, fit und attraktiv sein, sonst bist Du nicht gut genug. Sind die Helden in den Hollywood-Actionfilmen dick oder gar fett. Wenn überhaupt ganz selten. Dicke spielen in solchen Filmen eher die Nebenrolle des lustigen Tollpatsches, der für heitere Stimmung sorgt.

Aber nicht nur die Werbung und die Medien sind so und vermitteln das Bild das dicke Menschen – ich bleibe bei der Provokation – unfickbar sind. Es gibt Studien, die besagen, das schlanke und durchtrainierte Menschen bessere Karrierechancen haben, als dicke Menschen. Und wie schnell hört man jemanden so etwas wie „dicke Sau“ flüstern, wenn ein stark übergewichtiger Mensch in Sicht kommt. Dicken Menschen sagt man nach, dass sie keine Disziplin und sich nicht im Griff haben, das sie sich gehen lassen. Und dicke Menschen gelten nicht als attraktiv sondern, ohne das es ausgesprochen wird als, Du weißt schon, als unfickbar. 

Hier gibt es das Buch auch bei Amazon

Folge 45: Dicke Menschen sind unfickbar 1Folge 45: Dicke Menschen sind unfickbar 2


Unseriöse Abzocker spielen mit dieser Angst

Ich könnte das noch viel weiter ausbauen und viele weitere Argumente und Fakten nennen, aber ich glaube, Du hast verstanden, was ich meine. All diese Faktoren sorgen dafür, dass Dicke Menschen oft ein angeknackstes Selbstwertgefühl halten. Werbung, Medien und Gesellschaft vermitteln ihnen das Bild, dass sie unattraktiv, ja hässlich und eben untauglich sind. Sie empfinden sich selbst als unattraktiv und, ja ich sage es schon wieder, unfickbar. Das ist für viele Menschen der größte Schmerz. Und aus diesem Schmerz erwächst auch oft der Wille, etwas an der Situation zu ändern.

Und genau das wissen auch all die Scharlatane, die dieser Zielgruppe dann irgendwelche angeblichen Wunderpillen, Spezialdiäten oder Ratzfatz-Schlank-Methoden unterjubeln wollen. Ich habe gestern wieder eine E-Mail mit genau so einem Schund bekommen. Ich lese Dir diese E-Mail einfach mal vor: 

Hallo,

wenn Sie dies noch nicht versucht haben, sollten Sie das unbedingt zu Ihrer Morgenroutine hinzufügen.

Wenn Sie am Morgen 1 Tasse dieses köstlichen, heißen Getränks trinken, verbrennen Sie mehr Fett als in 45 anstrengenden Minuten auf einem Laufband.

In der Tat verlieren einige Leute in nur 21 Tagen bis zu 23 kg Fett, wenn sie es jeden Morgen trinken.

> 1 Tasse am Morgen verbrennt 3 kg Bauchfett (dies war ein Link)

Außerdem ist es einfach zu Hause in Ihrer Küche zuzubereiten.

Viele Grüße,

Ronald Relssek

In der E-Mail ist dann ein Link auf eine Webseite zu finden und dort ist ganz oben ein Video verlinkt, in dem Dir dann das eigentliche Produkt verkauft werden soll. Hören wir uns doch mal den Anfang des Videos an.

Das ist in der Podcastfolge zu hören. Dieses Video konnte und wollte ich hier nicht einbinden

Und? Merkst Du was? Hier wird genau mit dieser Angst, die ich Dir beschrieben habe gespielt. Die Frau in dem Video ist in den letzten Jahren dick geworden. Ihr Mann findet sie nicht mehr attraktiv und will sie verlassen. Hier wird genau diese Angst geschürt, als dicker Mensch unattraktiv und unfickbar zu sein. Der Betrachter dieses Videos soll diese Angst empfinden, damit er den Bullshit kauft, den ihm der Betreiber dieser Werbung andrehen will. Ein Wundermittel, von dem man nur eine Tasse am Tag trinken muss, um angeblich in 21 Tagen bis zu 23 Kilo abzunehmen.

Diese Werbung verspricht der übergewichtigen Zielgruppe das Wunder, auf das sie hoffen. Das Wunder, mit dem sie ohne Mühe, ohne Anpassung der Ernährung und ohne Sport ganz schnell ganz viel abnehmen können. Es gibt so viele unseriöse Abnehmprodukte, die genau auf diese Angst setzen und sie als Verkaufsargument nutzen. Die dann versprechen, dass Du ganze einfach, ganz schnell und ohne jede Mühe und Anstrengung in Rekordzeit ein Rekordgewicht verlierst. Die Wunderpille, das sensationelle Getränk, der Slimshake als Mahlzeitenersatz. Die Botschaft ist immer die gleiche. Kaufe und benutze dieses Produkt und Du wirst ganz schnell ganz schlank und musst nichts anderes tun, als dieses Produkt zu benutzen.

Glaubt wirklich jemand, das man in 21 Tagen bis zu 23 Kilo Fett verlieren kann? Das sind 1,1 Kilo pro Tag. Nochmal: Das sind 1,1 Kilo Körperfett pro Tag. Das ist absolut unmöglich und es wäre, wenn es ginge, absolut ungesund.

Wenn Du schlank, fit, stark und gesund werden willst, dann geht das nur mit einer vernünftigen Anpassung des eigenen Lebenswandels. Du musst keine Wunderpillen schlucken, die viel Geld kosten und nichts bringen. Eine gesunde, ausgewogene und bewusste Ernährung ist dabei das Fundament und genug ebenfalls ausgewogene und bewusste Bewegung und Sport sind die sinnvolle Ergänzung der Ernährung. Ich habe das am eigenen Leib erfahren und ausprobiert und alle meine Erfahrungen und Erkenntnisse in meinem Buch „Machs gut Dicker, für Männer die schlank, fit, stark und gesund werden wollen“ für dich aufgeschrieben.

Und hier kannst Du dich für den Newsletter anmelden und bekommst dafür mein neues eBook geschenkt: https://machs-gut-dicker.de/11-gesetze/

Music from https://filmmusic.io: “Tablamixx” by Sebsdor (https://www.72grad.de/) Licence: CC BY-SA + (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/deed.de)

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Dagmar Rehak sagt:

    Manche Männer mögen keinen dicken Frauen, aber dicke Frauen sind sehr wohl bei vielen Männern heiß begehrt. Ich spreche aus Erfahrung.
    Aber dicke Männer sind schon aus technischen Gründen nicht fickbar, weil nämlich der Bauch verhindert, dass ein normaler Kontakt des männlichen Schambeins mit der Klitoris stattfindet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.