Folge 57: Grüner Kaffee als Fettkiller?

In letzter Zeit geistert das Gerücht durch die Welt, das der Extrakt von grünem Kaffee, also im Prinzip gemahlene aber nicht geröstete und damit noch grüne Bohnen, massiv den Fettabbau im Körper vorantreiben könne. Deshalb wird Grünkaffee-Extrakt als die Wunderwaffe zum Abnehmen gehandelt. Man kann den Extrakt abgefüllt in Kapseln zum Einnehmen kaufen, aber auch als Pulver zum Einrühren in Smoothies oder andere Mahlzeiten oder eben auch zum Aufbrühen als Heißgetränk.

Grüner Kaffee - Das Wundermittel für den Fettabbau? 1

Dort, wo das Thema Abnehmen mit grünem Kaffee den Umsatz vorantreiben soll, werden vollmundige Versprechungen gemacht. Beispielsweise sowas hier: „Abnehmen, ohne die Ernährung umstellen oder Sport machen zu müssen“. Meine Meinung und vor allem Erfahrung: Abnehmen oder eine Änderung des Lebenswandels geht nicht. Ok, was ist denn nun dran, am Fettkiller grüner Kaffee?

Sehr hoher Gehalt an Chlorogensäure

Die Fettkillerwirkung wird der Chlorogensäure zugeschrieben und davon hat grüner Kaffee eben sehr viel. Tatsächlich hat grüner Kaffee mit sieben Prozent soviel Chlorogensäure, wie kein anderes Lebensmittel. Wird der Kaffee geröstet, dann sinkt der Anteil an Chlorogensäure. Die Chlorogensäure hat antioxidative Eigenschaften. Sie bindet also die sogenannten „freien Radikale“ bevor diese Körperzellen schädigen können. Chlorogensäure hat viele weitere gesundheitsfördernde Eigenschaften. Und es soll eben die Fettverbrennung stark anheizen und damit zur Gewichtsreduktion beitragen. Der Extrakt aus grünem Kaffee hat in der Regel einen Chlorogensäure-Gehalt zwischen 45 und 50 Prozent.

Der Fettkiller und die Sache mit der Studie

Die ersten Vermutungen, dass grüner Kaffee und dessen Chlorogensäure als Fettkiller wirken, entstanden durch Tierversuche. Im Jahr 2012 veröffentlichen US-amerikanische und indische Forscher schließlich eine Studie mit Menschen, eine randomisierte Doppelblindstudie. Bei solchen Studien werden nach dem Zufallsprinzip Probanden ausgesucht und in zwei Gruppen eingeteilt. Die eine bekommt eine Wirksubstanz, die andere ein Plazeboprodukt. Keine der Gruppen weiß, welches Präparat sie bekommt. Die Forscher behaupteten, mit ihrer Studie den Nachweis erbracht zu haben, dass der Grüner-Kaffee-Extrakt tatsächlich den Fettabbau steigert.

Tja, dumm gelaufen, denn zwei Jahre später, im März 2014, widerriefen die Forscher selbst ihre Studie und deren Ergebnisse. Die Studie litt demnach nicht nur unter groben Fehlern, es waren auch Daten manipuliert worden.

Eine ähnlich angelegte Studie aus dem Jahr 2011 kommt zu einem skeptischeren Ergebnis, was die Fettkillerwirkung von grünem Kaffee angeht. Es war eine Metastudie, bei der drei randomisierte klinische Studien verglichen wurden . Fazit: Die Resultate der Studien weisen keine eindeutige Wirkung nach und es fehlen Langzeitstudien, um valide Aussagen machen zu können.

Was bedeutet das insgesamt? Nun, Chlorogensäure und damit grüner Kaffee haben eine gewissen Wirkung auf die Körperfettreduktion, aber es fehlen eben valide und langzeitige Studien, um diese Wirkung genau zu bewerten.

Grüner Kaffee ist gesund

Auch wenn die Fettkillerwirkung des grünen Kaffees noch nicht nachgewiesen wurde und bisher überbewertet werden mag, ist eines dennoch sicher: Grüner Kaffee und dessen Extrakt steckt randvoll mit gesundheitsfördernden Stoffen. Chlorogensäure ist nur eine von vielen. Da wären beispielsweise die Fettsäuren  Triglyceride (circa 79 %), Diterpenen (17 %) und Sterolen (4 %). Und vor allem die Tocopherole (0,1–0,5 %), die wegen ihrer stark antioxidativen Eigenschaften sehr gesudnheitsfördernd sind. Die Fettsäuren werden beim Rösten den Kaffees und auch beim späteren Zubereiten mit einem Papierfilter aber weitestgehend abgebaut und ausgefiltert. Daher sind sie im grünen Kaffee und dessen Extrakt in deutlich höherem Maße vorhanden, als in geröstetem und gefiltertem Kaffee.

Im Grünen Kaffee sind auch viele Proteine und wichtige Aminosäuren vorhanden, die beim Rösten und späteren Filtern ebenfalls deutlich reduziert werden.

Grüner Kaffee als Kapsel oder Pulver

Deshalb hat der grüne Kaffee als gesundheitsfördernde Nahrungsergänzung absolut seine Berechtigung. Du bekommst den Grünkaffee-Extrakt in verschiedenen Darreichungsformen. Da wären Kapseln zum einnehmen. Die Kapselhülle löst sich im Magen auf und der Extrakt wird aufgenommen. 

Grüner Kaffee - Das Wundermittel für den Fettabbau? 3

Dann bekommst Du grünen Kaffee auch gemahlen, um daraus beispielsweise ein Aufgussgetränk zu machen oder das Pulver auch in Smoothies oder in Joghurt etc. einzurühren.

Grüner Kaffee - Das Wundermittel für den Fettabbau? 5

Und du bekommst natürlich auch die grünen, ungerösteten Bohnen, die eigentlich fürs selber Rösten gedacht sind, sich aber eben auch ungeröstet mahlen und dann verwenden lassen. Du solltest dabei immer auf Bioware achten, denn diese ist frei von Pestiziden und anderer Argerchemie. Ok, soviel zum Grünen Kaffee und der angeblichen Fettkillerwirkung. Lass mich Dir zum Schluss noch einmal sagen: Das Wundermittel zum Abnehmen, dass Dir das Fett von den Rippen schmilzt, ohne dass Du Deine Ernährung ändern oder dich mehr bewegen oder etwas Sport machen musst gibt es nicht. 

Grüner Kaffee - Das Wundermittel für den Fettabbau? 7

Und hier noch ein paar Bücher, in denen Kaffee eine gewisse Rolle spielt

Music from https://filmmusic.io: “Tablamixx” by Sebsdor (https://www.72grad.de/) Licence: CC BY-SA + (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/deed.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.