Folge 70: Kommt der Bierbauch vom Bier?

„Der hat aber einen ganz schön dicken Bierbauch!“ Kennst Du so Sprüche. Dicke Männer haben einen Bierbauch und das scheint auch ein Privileg der Männer zu sein, denn im Zusammenhang mit Frauen wird der Begriff Bierbauch nicht benutzt. Warum haben Männer einen Bierbauch und Frauen nicht. Kommt der Bierbauch tatsächlich vom Bier? Mit diesen Fragen wollen wir uns heute beschäftigen.

Warum ist der Bierbauch ein “Privileg der Männer”?

Warum haben nur Männer einen Bierbauch und Frauen nicht? Wenn bei einem Mann die Plauze oder Wampe dick und rund über die Gürtellinie hängt und dort talwärts strebt, dann spricht man von einem Bierbauch. Und schauen wir uns viele dicke Männer an, dann sieht man die Pfunde und Kilos, die da zu viel herum geschleppt werden, in der Form eines dicken Bauches. Oft rennen diese Typen auf relativ normalen oder sogar dünnen Beinen herum und haben einen schmächtigen Hintern, aber die Äquatorebene rund um den Bauchnabel ist eben rund und dick. 

Wenn wir uns dann mal übergewichtige Frauen anschauen, dann fällt auf, dass bei diesen das Übergewicht tatsächlich an anderen Körperstellen untergebracht wird. Das überschüssige Fett lagert im Hintern, den Oberschenkeln oder in der Oberweite und den Armen. Aber übergewichtige Frauen bekommen quasi nie so einen kugelrunden Bierbauch, wie wir ihn bei Männern sehen. 

Bild anklicken für mehr Infos.

Mutter Natur hat sich das ausgedacht und zwar schon vor sehr langer Zeit. Die Entwicklung des Menschen war sozusagen in der Steinzeit weitestgehend abgeschlossen und seit dem haben wir uns  kaum verändert. Damals waren Menschen nicht nur Jäger und Sammler, sondern die Geschlechter hatten auch sehr arbeitsteilige Aufgaben. Die Männer sorgten durch Jagen für Nahrung und hatten sich bei Auseinandersetzungen mit anderen Sippen um Kampf und Verteidigung zu kümmern. Auf der Jagd mussten die Männer oft weite Strecken zurück legen oder sehr schnell rennen, um Beute zu machen oder nicht selbst Beute eines Raubtieres zu werden.  Wenn Mann dann in nahrungstechnisch guten Zeiten etwas zu viel Gewicht auf den Rippen hatte, konnte Mann mit einem dicken Bauch aber eben immer noch schlanken Beinen und einem flachen Hintern sehr gut rennen. Der Bauch ist beim Rennen eben nicht hinderlich. Hätten die Männer damals dicke Ärsche und massige Beine gehabt, dann hätten sie bei der Jagd oder Flucht wohl kaum Chancen gehabt. Deshalb hat die Evolution eben dafür gesorgt, dass der Fett-Reservetank durch den Bauch gebildet wird. Frauen hatten von Mutter Natur andere Aufgaben zugedacht bekommen und so hat sich die Fettverteilung bei Frauen auch entsprechend anders entwickelt.

Macht Bier den Bierbauch?

Ok, jetzt wissen wir also, warum wohl genährte, nennen wir es wie es ist, warum fette Männer eine Wampe, eben den Bierbauch bekommen. Aber kommt der Bierbauch denn auch vom Bier. Jetzt könnte ich ja ganz einfach sagen „Nein, denn in der Steinzeit gab es ja noch gar kein Bier!“ Aber ich will diese Frage natürlich ernsthaft beantworten.

Ob der Bierbauch vom Bier kommt, kann man mit Jain beantworten. Zunächst einmal bildet sich die dicke Plauze durch jede Art von Kalorienüberschuss. Auch wenn ein Abstinenzler, der keinen Tropfen Alkohol anrührt, immer einen Kalorienüberschuss in sich hinein stopft, wird er den typischen Bierbauch bekommen. Kein Bier zu trinken hilft also nicht gegen den Bierbauch, wenn du ansonsten weiter alles möglichen an Kalorienüberschuss futterst.

Aber Bier und Alkohol insgesamt kann zum Bierbauch beitragen. Oft genug denkt man ja „Ich hab doch gar nicht viel gegessen, sondern nur zwei Bier getrunken.“ Aber Bier hat eben auch Kalorien. Nehmen wir ein Weizenbier. Das hat circa 230 Kilokalorien auf den halben Liter. Wenn Du also zwei Weizenbier trinkst, nimmst Du auch gleichzeitig 460 Kilokalorien zu Dir. Das Problem dabei ist, das Bier nicht satt macht. Deshalb denkst Du wie schon gesagt, dass Du doch nichts gegessen, sondern nur etwas getrunken hast. Kalorien, die man trinkt kommen sozusagen im Kopf nicht an. Ok im Fall von Alkohol schon, aber eben anders, als ich meine. Wenn Du eine Mahlzeit isst, die auch 460 Kilokalorien hat, dann weiß Dein Kopf, dass Du etwas gegessen hast undDu fühlst dich auch gesättigt. Du nimmst also bewußt war, dass Du Kalorien aufgenommen hast. Beim Trinken passiert genau das nicht. Und da ist es egal ob Du kalorienhaltiges Bier oder eben Cola oder Fruchtsaft trinkst. Deshalb lautet die Ernährungsregel Nummer eins in meinem Buch ja auch „Kalorien werden nicht getrunken“. 

Alkohol hat zwei “Nebenwirkungen”

Aber Bier und Alkohol im allgemeinen hat noch zwei Wirkungen, die zum Übergewicht beitragen. Zum einen macht vor allem Bier aber auch anderer Alkohol Appetit. Sprich, wenn Du Bier trinkst bekommst Du Appetit auf Snacks oder sogar Hunger. Und dann isst Du mehr, also Du vielleicht tatsächlich an Kalorien oder Nährstoffen brauchst. Und oft genug wandert beim Bierchen ja auch noch Knabberzeug oder sogar eine deftige Mahlzeit in die Futterluke. Man könnte also sagen, die Kalorien im Bier locken noch andere Kalorien an.

Das zweite Problem ist der Alkohol selbst, denn den kann der Körper zum einen sehr leicht und direkt verwerten und zum anderen nicht speichern. Während der Körper die Kalorien aus Kohlenhydraten, Eiweiß und Fett erst einmal aufwändig umwandeln muss, bis er sie in den Muskeln und Organen als Energie verwerten und verbrennen kann, kann er den Alkohol ähnlich wie einfachen Zucker quasi sofort verheizen. Wenn der Körper also die 230 Kilokalorien aus einem Weizenbier direkt verwertet und damit seinen Kalorienbedarf gedeckt hat, weil er derzeit nicht mehr Energie braucht, dann wandern die Kalorien aus Knabberzeug oder eine Mahlzeit eben als Speicherfett im Reservetank, also bei Männern eben im Bierbauch. Man könnte also sagen, die Kalorien aus dem Bier verdrängen im Stoffwechsel andere Kalorien.

Und damit trägt Bier eben zum Wachsen des Bierbauches bei. Es ist nicht die primäre Ursache für den Bierbauch, aber ein begünstigender Faktor. Und das gilt nicht nur für Bier, sondern für Alkohol allgemein. Und da gibt es ja Getränke, die deutlich mehr Kalorien mitbringen, als Bier. Nehmen wir Cocktails, in denen neben dem Alkohol ja oft noch Zutaten wie Fruchtsäfte oder manchmal auch Sahne drin stecken. Da kommen dann zu den Kalorien aus dem Alkohol eben noch die Kalorien aus Zucker und Fett oben drauf. Eine Pina Colada beispielsweise hat etwa doppelt soviel Kilokalorien wie ein Weizenbier. 

All das trägt also zum Bierbauch eines Mannes bei und bei Frauen wirkt der Alkohol genau so, nur dass das Übergewicht dann eben weniger im Bereich des Bauchnaben-Äquators sichtbar wird, sondern an anderen Körperstellen.

Hast Du Fragen? Hast Du Themenwünsche für meinen Podcast? Dann lass es mich wissen. Schreibe einen Kommentar zu diesem Podcast oder schreibe mir eine E-Mail an kontakt@machs-gut-dicker.de.

Also dann, in diesem Sinne: Prost!

Music from https://filmmusic.io: “Tablamixx” by Sebsdor (https://www.72grad.de/) Licence: CC BY-SA + (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/deed.de)